Hund kommt nicht zur Ruhe - 3 Tipps wie Ruhe einkehrt

Hund kommt nicht zur Ruhe - 3 Tipps wie Ruhe einkehrt

Dein Hund kommt nicht zur Ruhe

Dein Hund kommt einfach nicht zur Ruhe. Verfolgt dich im Haus auf Schritt und Tritt. 

Ein weiteres Muster, das ich viel antreffe, im Haus macht der Hund einen ruhigen Eindruck, aber ausserhalb der vier Wände ist er nicht mehr wiederzuerkennen.


Bereits Konfuzius wusste, dass in der Ruhe die Kraft zu Hause ist.

Kleine Geschichte

Wir hatten gerade einen jungen Hund bei uns im Boot-Camp, der einfach nicht zur Ruhe fand. 

Zu Beginn ging ich mit dem Hund nur allein und ganz langsam. Bevor ich wirklich gehen konnte, verbrachte ich fast 15 Minuten auf unserem Vorplatz nur mit der RuheĂĽbung an der Leine siehe Teil 1. Danach ganz langsam nur unsere Strasse hoch und wieder runter.

Der junge Hund kam mit sehr viel Ruhe innerhalb von 3 Tagen zur inneren Ruhe. Zum Ausgleich etwas Kopfarbeit und auch körperlich entsprechende Bewegung. Ich setze da auf ausgiebige Wanderungen, aber auch freies Gehen mit viel Vertrauen.

1. Tipp

  • Ruhe zu Hause 
  • Decke, Ruheplatz 
  • Geeigneter Platz
  • Der Hund soll euch bei dir sein jedoch nicht im Weg sein
  • Wenn er auf seinem Platz ist, wird er in Ruhe gelassen
  • Besuch, Kinder etc. gehen nicht dahin

Ganz wichtig, wenn dein Hund noch auf der Decke bleiben kann, beginn nicht mit ihm zu diskutieren. 

Hilf ihm zu Beginn ein wenig, ich erde den Hund durch einfaches anbinden. Wenn er ruhig ist, löse ich die Leine und gehe wieder. Falls er mir folgt, bringe ich den Hund ohne Kommentar wieder zurück zur Decke. Wenn er immer noch nicht bleiben kann, wird ihm nochmals durch Anbinden geholfen. Achte auf die Zeit, alles mit Mass und in kleinen Schritten.

Nach 5 Tagen Ruhe und Disziplin konnten wir bereits ohne Leine in unserem Paradies gemeinsam unterwegs sein.

Wenn das Gleichgewicht stimmt und du deinen Hund verstehst wie viel “Stress” er verträgt, beginnt es zu funktionieren.

2. Tipp

  • Ruhe draussen 
  • Ruhe an der Leine 
  • Spaziergang im Bach

Stell dir deinen Hund wie einen Dampfkochtopf vor. Wenn du den Topf mit kaltem Wasser auf den Herd stellst und dann einschaltest, geschieht lange nicht’s. Das Wasser wird im Topf langsam wärmer, bis es kocht und der Druck steigt. 

Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo es zischt und der Überdruck entweicht. Beim Hund verhält es sich fast identisch, wenn er nicht zur Ruhe findet. Das heisst, der Stress steigt und steigt. Wenn du nun in diesem Zustand vor die Türe gehst und noch ein anderer Hund vorbeikommt, ist der Überdruck perfekt und es geht los.

Je mehr Ruhe und Reserve dein Hund hat, je grössere Reize kann er aushalten. Dasselbe gilt auch für dich ;-)

3. Tipp

  • Deine innere Einstellung
  • Deine Ruhe und Freude
  • Deine Vorstellungskraft
  • Deine Disziplin und 100%-tige Konsequenz

Du kannst dir sicher vorstellen, wie es sich anfühlt, wenn du und dein Hund völlig in Ruhe rausgehen. 

Schaue dir auch noch mal das Video FĂĽhrung Teil 3 an.

Wenn du Fragen hast, melde dich bei uns wir freuen uns.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Das könnte dir auch gefallen Alle anzeigen